Ausstellungsdesign

Infobox am Römischen Theater

Blick in die Infobox am Jakobsberg. Im Vordergrund der Block Opus Caementitium, römischer Beton.

Auftraggeber

Gebäudewirtschaft Mainz (Stadt Mainz)

Auftrag

  • Konzeption und Design Ausstellung

Designprozess

Ein verkannter Schatz

In Mogontiacum stand das größte Römische Bühnentheater nördlich der Alpen. Selbst Theater in Rom waren selten größer.
Viele Besucher:innen erkennen am Fuß der heutigen Zitadelle jedoch nicht, welchen Schatz sie vor sich sehen. Die bewegte Geschichte in Mainz hat nur die Grundstrukturen und Fundamente des Theaters übrig gelassen. Mit einer Ausstellung direkt an der archäologischen Grabungsstätte will die Stadt Mainz dieses bedeutende Denkmal zugänglich machen.

Gemeinsam die Ziele definieren

In einem Konzeptions-Workshop haben wir gemeinsam mit den Projektverantwortlichen erarbeitet, welche Zielgruppen wir ansprechen, wie tief die Details gehen sollen und welche Tonalität die Ausstellung erhalten soll. Das daraus entwickelte Konzept ist Leitfaden für alle weiteren Schritte, an dem sich alle Beteiligten immer wieder orientieren.

Geschichte – Schicht für Schicht seit 2 000 Jahren

Im Jakobsberg in Mainz liegen die Epochen in diversen Erdschichten übereinander. Von der Römerzeit über das Mittelalter bis zur Gegenwart überdecken und überbauen sich die Sedimente und Bauwerke. Diese Schichten sind unser gestalterisches Leitmotiv. Träger-, Informations- und Exponatebene differenzieren wir in Material und Farbigkeit. Auch die typografische Gestaltung greift diese Schichtung markant auf.

Sehen, Begreifen – anfassen erlaubt

In der kompakten Ausstellung finden sich viele Elemente, die zum Erforschen einladen. Zusammen mit der Illustratorin Bettina Nutz haben wir Schlüsselmomente der Geschichte kuratiert. Durch ihre detaillierten und lebendigen Darstellungen bekommen nicht nur Kinder ein Bild der römischen Baustelle oder der Geschichte der Mainzer Zitadelle.

Alle Fotos dieser Seite: Nathalie Zimmermann

Montage mit Workshopergebnissen

Im Workshop wurden gemeinsam Ziele und Tonalität definiert, aus denen wir das Designkonzept entwickelt haben.

Detailansicht Illustration Bettina Nutz: Die römische Baustelle

Wie haben die Römer auf der Baustelle gearbeitet? Zahlreiche Illustrationen vermitteln ein lebendiges Bild von Szenen, die wir nur erahnen können. Der ausführliche Austausch mit den Experten der Archäologie stellt sicher, dass auch die Details so genau wie möglich dem Stand der Forschung entsprechen.

Typografischer Aufmacher in gemischten Schriftschnitten

Typografisch schichten sich verschiedene Stile und Epochen übereinander. So bekommt die Ausstellung einen unverwechselbaren Charakter. Die neue Font-Technologie der variable Fonts ermöglichte uns filigrane Feinabstimmung.

blick in den Innenraum der Infobox am Jakobsberg, Totale

Die drei Bauwerke Römisches Theater / Drusustein / Zitadelle greifen auf dem Jakobsberg ineinander. Auch in der Ausstellung sind diese drei Kapitel immer wieder verknüpft.

Der Block mit römischem Beton – opuc caementitium. Ein Kind ertastet das Material

Ein Herzstück in der Ausstellung: Opus caementitium, der römische Beton, den wir hier als Originalblock zeigen und in den Röhren seine einzelnen Bestandteile vorstellen.

Kind steht vor den drehbaren Sprechblasen mit Fragen und liest

Für junge Besucher:innen haben wir interaktive Elemente entwickelt, die zum Lesen anregen.

Foto des Drususteins mit überlagerter Rekonstruktionszeichnung auf verschiebbarer Plexiglasscheibe

Vergleich zwischen dem Drussustein heute und einer Rekonstruktionszeichnung.

Detailansicht der aus Holz gefrästen Zitadelle Mainz

Die Zitadelle bekommt durch die typischen Bastionen ihre charakteristische Form. Aus Holz CNC-gefräst werden diese Formen im Modell begreifbar.

Grabungskellen als Garderobehaken (mit Hut) in der Infobox am Jakobsberg

Upcycling in Reinform: Original-Grabungskellen der Archäologie haben wir augenzwinkernd als Garderobenhaken eingesetzt.

Innenraum der Infobox am Jakobsberg – Abschnitt Zitadelle Mainz

Neugierig?

Die Info-Box am Römischen Theater ist jeden Dienstag und Freitag von 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet. Anfragen für Sonderführungen können Sie an daniel.geissler@stadt.mainz.de schicken.

Link auf Google Maps

Lust auf Ausstellungsdesign?

Sie möchten mehr über dieses Projekt erfahren?
Treten Sie in Kontakt mit uns.
Wir freuen uns auf Sie!
06131 8903955
post@wehrundweissweiler.de

Infobox am Römischen Theater

Die drei Denkmale Römisches Theater, Drususstein und Zitadelle liegen nicht nur auf- und ineinander, sie sind auch geschichtlich eng verwoben. Wir haben eine Ausstellung gestaltet, die diesen bedeutenden Ort lebendig präsentiert.

Blick in die Infobox am Jakobsberg. Im Vordergrund der Block Opus Caementitium, römischer Beton.

Genossenschaft als Zukunftsmodell

Die Synthro Genossenschaft ist die Anlaufstelle für Nachhaltigkeitsthemen in Mainz. Ihr Credo: Gemeinsam eine lebenswerte Zukunft gestalten und Menschen für alternative Formen des Wirtschaftens zu begeistern.

Projekt ansehen

Die Vision einer gerechten Welt zeigen

Die Weltladen-Bewegung ist viel weitreichender als nur fair gehandelte Schokolade zu verkaufen. Sie ist eine große Chance für eine zukunftsfähige globale Wirtschaft und sorgt für faire Produktions-, Handels- und Lieferketten.

Projekt ansehen

Ein Ort des Engagements und der Perspektiven

Der Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Mainz bietet über 3.000 Studierenden zahlreiche Möglichkeiten, das Studium nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten.

Projekt ansehen
5 Studenten arbeiten gemeinsam am runden Tisch

Powerful Printing

Die Wolf Manufaktur ist spezialisiert auf hoch veredelte Drucksachen. Sie produziert superfeine Print Produkte mit historischen und modernen Techniken. Zum Schauen, Fühlen und Staunen.

Projekt ansehen
Letterpress Visitenkarte der Wolf Manufaktur in der Druckwerkstatt